Verleihung der Goldene Wirtinen Rose


 

 

Verleihung der "Goldenen Wirtinnenrose 2018" an Anna Krenn und Edith Strohmeier.

BEZIRK DEUTSCHLANDSBERG. Aus allen steirischen Regionen sind die Preisträgerinnen der "Goldenen Wirtinnenrose 2018" in die Steinhalle in Lannach angereist, um ihre verdienstvolle Auszeichnung entgegenzunehmen. Gewürdigt wurden Wirtinnen, die bereits auf eine lange Karriere im steirischen Gastgewerbe zurückblicken, mindestens 55 Jahre alt sind und besondere Verdienste für die steirische Gastlichkeit erworben haben. Sie wurden aus allen Bezirken beziehungsweise Regionen der Steiermark nominiert.

Verliehen wurde die Wirtinnenrose unter Beisein von Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl, von Vizepräsident Andreas Herz, von Tourismus-Spartenobmann Franz Perhab, dem Obmann der Fachgruppe Gastronomie Klaus Friedl sowie dem Obmann der Fachgruppe Hotellerie Johann Spreitzhofer. „Mit ihrem unermüdlichen Einsatz im Betrieb sind die steirischen Wirtinnen Botschafterinnen der steirischen Gastlichkeit. Diesen Dienst für den heimischen Tourismus möchten wir mit der Wirtinnenrose in den Mittelpunkt stellen“, so Landesrätin Eibinger-Miedl. „Wir bedanken uns aufrichtig bei allen steirischen Wirtinnen, die mit Leidenschaft und Energie täglich darum bemüht sind, ihren Gästen ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern“, lobt Hotellerie-Obmann Spreitzhofer die verdienstvollen Preisträgerinnen. Gastronomie-Obmann Friedl ergänzt: „Das Bild, das die steirischen Wirtinnen über ihren Beruf nach außen vermitteln, ist auch entscheidend wenn es darum geht, den passenden Nachwuchs zu finden.“

Aus dem Bezirk Deutschlandsberg haben Anna Krenn vom Karpfenwirt in St. Martin im Sulmtal und Edith Strohmeier vom Kirchenwirt in Wettmannstätten diese Auszeichnung erhalten.

 

Über Edith Strohmeier vom Kirchenwirt in Wettmannstätten

Edith Strohmeier wurde als Tochter des Schuhmachermeisters Franz Temmel und seiner Gattin Maria in Wettmannstätten geboren. Nach dem Besuch der Volks- und Hauptschule in Wettmannstätten besuchte Edith Strohmeier die Hauswirtschaftsschule in Burgstall bei Wies.

1967 kaufte ihr Vater Franz Temmel ein ursprüngliches Gasthaus in Wettmannstätten, das er völlig neu aufbaute.

Edith Strohmeier erlernte im elterlichen Betrieb die Lehrberufe Köchin und Kellnerin. 1978 legte sie die entsprechenden Lehrabschlussprüfungen ab. 1982 folgte die erfolgreiche Ablegung der Konzessionsprüfung für das Gastgewerbe und übernahm das Gasthaus.

1979 bekam Edith Strohmeier ihren Sohn und Betriebsnachfolger Michael.

1986 heiratete sie den Autobusunternehmer Ernest Strohmeier und führte gleichzeitig beide Betriebe, während ihr Mann mit dem Autobus durch halb Europa unterwegs war.

Das Leben einer Wirtin verlangte ihr dabei sehr viel ab und sie investierte fleißig in neue Sanitäranlagen, Gästezimmer und einen kleinen Saal.

2003 wurde gemeinsam mit den Gastwirtekollegen Peter Kirchmeier und Annemarie Reinbacher die Organisation des „1. Sterzfestes“ in Wettmannstätten in Angriff genommen. Diese drei Wirte stellten sich jeden Donnerstagabend während der Sommerferien auf den Marktplatz von Wettmannstätten und kochten Sterz. Der Zuspruch der Gäste war beeindruckend und das Sterzfest findet bis heute sehr erfolgreich statt.

Mit ihren Kochkünsten, speziell für die steirische Hausmannskost, ist sie für den guten Ruf des Gasthauses Strohmeier als Speiselokal verantwortlich.

 

Edith Strohmeier kann sich glücklich schätzen, dass ihr Sohn nach lehrreichen Stationen in renommierten Tourismusbetrieben in der Schweiz 2014 den Betrieb übernommen hat und motiviert und erfolgreich weiterführt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gasthaus Strohmeier - Unser Kirchenwirt